Spielsitzung 31 - Melekessa 5 - Kinaras Bericht

General Summary

Unterwegs Richtung Baliho wurden wir von einem Vampirgoblin angegriffen, welcher empfindlich gegenüber selbstgeschmiedete Waffen, Jagdtrophäen und Grünzeugs war. Deaszeah wurde etwas gebissen und der Goblin überwältigt und verhört. Es erwies sich als äußerst nützlich, dass ich innerhalb der sechs Monate in der Grafschaft Wrunk die Sprache der Goblins erlernt habe. Eine geistige Diarrhoe. So erfuhren wir von diesem Geschöpf, dass sein Stamm ihn vertrieben hat und... sonst nichts.
Wir fuhren weiter auf der Straße nach Baliho, als ein weiß-silbriger Drache über uns hinweg flog, in ein Nahgelegendes Wäldchen hinein. Kurze Zeit später vernahmen wir einen Aufschrei und am Waldesrand wurde eine nackte Frau sichtbar, eine Elfe namens Lysira. Sie lief in unsere Richtung und wir nahmen sie auf...
Wie wir später festgestellt haben, muss sie versucht haben, uns mit einem Verführungszauber zu belegen, was ihr teilweise gelang, bei Hidron und mir. Glücklicherweise ließt keiner mein Tagebuch, ein Vorteil dass ich des Zwergischen mächtig bin. Außerdem eignen sich die Schrift um schnell zu schreiben.
Hidron und ich haben mit ihr geflirtet und ich „gewann“ ihre Aufmerksamkeit. Hexe.
Wir erreichten später ein Gasthaus ,in das wir einkehrten, und übernachteten dort in einem gemeinsamen Zimmer. Ich und die Hexe sogar in einem Bett. Bei den Winden der Schwestern ist mir das peinlich. Aber ich war ja mit einem Zauber verhext worden und es hat mir ... gar nicht gefallen.
Tiefer in die Nacht hinein hat die Hexe mich angegriffen. Ich wurde zerkratzt, besonders hatte sie es auf mein Rubinauge abgesehen. Deaszeah bemerkt zum Glück was vor sich ging und wir schlugen die Hexe in die Flucht, hinterließ einen Tentakelzauber mit beißenden Mündern, welcher sich auf das ganze Haus und die nähere Umgebung ausbreitete. Ich muss zugeben, dass sich schon Enttäuschung in mir ausbreitete, aber sich meine Vorurteile gegenüber Hexen wieder bestätigten. Deaszeah zog mich fast den ganzen Tag für dieses Techtelmechtel auf.
Wir machten uns dann am frühen Morgen auf dem Weg nach Baliho.
​In der Stadt haben wir erfahren, dass dort eine Person ihr Unwesen treibt, welcher: "Der Metzenschnitter" genannt wird. Diese Person tötet angeblich alle sieben Tage eine Frau, primär in der Südstadt.
Die Stimmung ist entsprechend in diesem Teil der Stadt gereizt und keine Frau traut sich mehr alleine auf die Straßen, besonders nicht Nachts. Isra hat diesen Metzenschnitter abends in den Straßen entdeckt, welcher dann versucht hat zu fliehen, entkam Isras scharfen Augen aber nicht. Eine Verfolgungsjagd in der ich erst ein paar Kinder einschüchtern musste, damit diese endlich redeten und ein angerempelt und zu Boden gestürzter Adeliger befragt wurde, endete an der Haustür wo der Metzenschnitter, der den Namen Elbaran trägt. Er wurde von uns in seinem Haus gestellt. Es stellte sich folgerichtig heraus, dass er ein Vampir ist und mit Fellhandel seinen Lebensunterhalt verdiente. Er hat die Morde so aussehen lassen, dass sie sein Vampirdasein verschleierten.
Im ersten Stockwerk seines Hauses fanden wir seine verkrüppelte Ehefrau, die von ihm zu einem Vampir verwandelt wurde. Ich fragte sie, ob sie mit ihrem Dasein als Vampir leben könne oder ob es nicht besser wäre, wenn wir sie erlösen. Die Frau stimmte für die Erlösung, welche ich ihr dann gab. Nach dem Verhör an dem Mann haben wir herausgefunden, wo sich der Meistervampir versteckt hält.
Und da klopfte es am Fenster.
Campaign
DLB - Melekessa
Protagonists
Hidron Isindal
Isra Vamylon
Kinara Falrik
Krätz
Deaszeah Arrit
Datum des Berichts
03 Aug 2018
Hauptschauplatz
Weiden
Nebenschauplätze
Baliho

Kommentare

Please Login in order to comment!