Infentium

Dieses Material ist auch der Grund für den militärischen Konflikt zwischen Epoya und Iazetan. Ich würde den Namen des Gebirges auch aus dem Namen des Materials ableiten. Das Material wird folgende Eigenschaften besitzen (und der Hintergrund dazu):   Vor sehr langer Zeit, während der Entstehung Neutis, existierte ein Volk, welche die Monde von Neutis formten und in ihre Umlaufbahn brachten. Jeder Mond war und ist ein Inbegriff einer Emotion.   Das Urvolk nutzte ein bestimmtes Gestein, um diese Monde zu formen: Das Infentium.
Eine große Ansammlung des Gesteins befindet sich im Grenzgebirge und wird dort abgebaut.
Die wichtigste Eigenschaft des Gesteins ist seine „Eigenschaftsänderbarkeit“. Mithilfe von Magie & Co. kann sich dieses Material in jedes andere Material, inklusive dessen Eigenschaften ändern lassen. Von Kohle, Holz bis Platin, Diamant, ...; also Endeffekt in alle Elemente, Substanzen und gar Materialien, die den Naturgesetzen trotzen. Man kann auch neue Materialien damit „erschaffen“. Ein Traum der Alchemie. Grenzen gibt es sicherlich auch. Das Material wird sich nicht ohne Weiteres in ein schwarzes Loch verwandeln lassen. Wie groß die jährliche Fördermenge ist, habe ich noch nicht beschlossen. Wahrscheinlich aber weniger als die von Gold. Doch für die Umwandlung sind auch Katalysatoren notwendig (und auch Magie & Co.). Der mächtigste Katalysator sind die Heilerblütenblätter. Deswegen wird auch „Jagd“ auf die Blütenheiler gemacht – sowohl von Epoya (Land), als auch von Iazetan (Kontinent).

Properties

Äußerliche Merkmale

Infentium kann jegliche physische Charakteristika annehmen. In seiner Rohform ist es jedoch dem mit Eisen gleichzusetzen. Es liegt jedoch nicht als Erz vor, wenn es gefördert wird.

Physical & Chemical Properties

Eine mit der bemerkenswerten Eigenschaften von Infentium ist, dass seine Dichte sehr variabel ist. Ein Affront gegen die Physik. So kann ein ein handlicher Klotz gerade mal so viel wiegen wie ein Reiskorn oder so viel wiegen wie eine ganze Burg. Die Masse ist dementsprechend entscheidend, wieviel Ausgangsmaterial bei einer Umwandlung entsteht.

Geologie & Geografie

Infentium wird im gleichnamigen Gebirge, das Infentium-Gebirge, die natürliche Grenze zwischen Epoya und Iazetan, gefördert.

Lebensdauer & Verfall

Infentium ist alles andere als stabil, da es sich in andere Materialien verwandeln lässt. Die verwandelten Materialien lassen sich aber mit (teils großen) Aufwand, zu Infentium zurückverwandeln. Infentium selbst, ohne künstliche oder überatürliche Einflussnahme, ist wiederum stabil.

History & Usage

Geschichte

Infentium wurde in der alten Ära genutzt, um die acht Monde der Emotionen zu erschaffen. Zeitalter und Zeitalter geriet diese Information in Vergessenheit, bis im Jahre 1966 auf der Insel Aevum und Aetas, chronologisch parallel auf beiden Insel, zwei uralte Anlagen aus dieser alten Ära entdeckt wurden. Die beiden Expedition, eine, unter der Flagge von Epoya, die andere unter der Flagge von Iazetan, wurden vollkommen unabhängig voneinander durchgeführt. Beide Anlagen waren nahezu identisch, und lieferten der Expedition die ersten Hinweise auf das Infentium. Es dauerte noch ein gutes Jahrzehnt, bis dieses metaphysische Material mit seinen Eigenschaften als solches beschrieben werden konnte, und auch, an welchem Ort dieses gefördert werden könnte: Im Infentium-Gebirge. Das eh schon geologisch rätselhafte Infentium-Gebirge (damals noch einfach als „Grenzgebirge“ benannt), wurde so zum Ziel ökonomischer und politischer Konflikte, den beide Reiche, Epoya und Iazetan, wollten, und wollen immer noch, diese Ressource für sich beanspruchen. Der Infintium-Konflikt wurde geboren, und hält bis heute (Jahr 1998) noch an – stärker denn je, denn die letzten Forschungsergebnisse bezüglich der Ressource brachten neue Erkenntnisse zutage, die es noch wertvoller machen: Es lässt sich mit Katalysatoren in andere Materialien umwandeln.

varIf

variabel
Typ
Metaphysical
Geruch
geruchsneutral oder variabel
Geschmack
geschmacksneutral oder variabel
Farbe
grau oder variabel
Siede-/Kondensationspunkt
bleibt immer fest oder variabel
Schmelz-/Gefrierpunkt
bleibt immer fest oder variabel
Dichte
variabel
Standardzustand
fest oder variabel

Kommentare

Please Login in order to comment!