Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Sühnenschmiede

Der Orden der Sühneschmiede ist ein kleiner Tempel aus Marpori, und eine der wenigen nicht in den Kult der Flamme integrierten Kirchen in Jinjo. Seine Verehrung gilt vor allem Dyrkha in ihrer Rolle als Schirmherrin der Schmiede, die laut den Ansichten des Ordens einst die anderen Gottheiten im Feuer des Urvulkans Gahorra geschmiedet hat.   Das Kloster der Sühneschmiede befindet sich in den Tiefen unter Marpori, errichtet um einen See aus Magma, dessen Hitze die Essen der dutzende eifrig betriebene Essen betreibt. Nach den Grundsätzen des Ordens ist der Akt des Schmiedens ein Akt der Buße, und mit jedem Hammerschlag wird der eigene Geist neu geformt während die alten Sünden in der Hitze der Flammen ausgeschwitzt werden. So ist dem Orden jeder räuige Sünder willkommen, und viele der verurteilten Verbrecher in Marpori werden den Klerikern der Sühneschmiede übergeben. Bisher hat niemand nach den Jahren der Arbeit und des Trainings nach dem Ende der Strafe erneut eine kriminelle Laufbahn eingeschlagen. Im Gegenteil bleiben viele im Orden oder ziehen in die Welt und bieten ihre Schmiedekunst dort feil. So haben sich bereits ähnliche, wenn auch weitaus kleinere, Ableger der Sühneschmiede in anderen Ländern geformt, die dort aber nicht immer Dyrkha verehren.

Mythen & Legenden

Wie auch der Kult der Flamme glaubt der Orden der Sühneschmiede daran, dass Dyrkha die Welt mit Leben erfüllt hat. Ihre Geburt und ihr Wille schmolzen das Eis, das die Welt bis dahin bedeckte, und schufen Land, Wasser und Leben. Im Ort ihrer Geburt, dem Urvulkan Gahorra, schmiedete Dyrkha daraufhin alle Lebewesen und die Götter, die ihr bei der weiteren Formung dieser Welt helfen sollten. Ihr auserwähltes Volk der Jin lebte im Inneren des Vulkans und half der Gottheit beim Schmieden der Welt, doch die bösartige Gottheit Galmera, manifestierte Form des Eises, das die Welt bedeckte, erdachte sich eine List um Dyrkha vom Vulkan fortzulocken. Als der Urvulkan ungeschützt war, brachte Galmera ihn zum Ausbruch und verteilte die Jin auf der gesamten Welt. Gleichzeitig stahl sie die Schmiedewerkzeuge und zog sich in das Ewige Eis zurück, wo sie ihre eigenen, bösartigen Götter schmiedete und sie seither zum Krieg gegen Dyrkha anleitet.

Glaubensgrundsätze

  1. Sei geduldig, präzise und stark - so wie der Hammer, der auf das Eisen einschlägt
  2. Sei zuverlässig und beständig - so wie das Schwert, das deine Hand führt
  3. Sei bereit, dein altes Leben hinter dir zu lassen - so wie jedes Werk wieder eingeschmolzen und neu geformt werden kann, so wie jede Beule ausgebessert werden kann
  4. Sei eins mit deinen Geschwistern im Glauben - so wie jedes Schwert und jeder Pflugscharren aus dem selben Eisen gefertigt wurden
  5. Sei schlicht, aber scharf - so wie das einfachste Schwert den prunkvollsten Schild zerbersten kann
  6. Sei dankbar und ehre das Leben - so wie Dyrkha, die alles um uns aus den Flammen des Vulkans geschmiedet hat

Verehrung

Die meisten Gebete im Inneren des Ordens der Sühneschmiede finden über den Flammen der Esse und unter den rythmischen Schlägen des Schmiedehammers statt. Durch das gleichzeitige Schlagen hunderter Hämmer versetzen sich die Anhänger des Ordens so in eine Art Trance, in der sie ohne Unterbrechung stundenlang durcharbeiten können. Viele berichten, dabei Visionen von Dyrkha selbst erhalten und diese dabei in ihre Werke hineingearbeitet zu haben, auch wenn oft nur sie selbst diese danach noch zu deuten verstehen.   Da ein Mitglied außerhalb des Ordensklosters nicht immer eine Schmiede hat, finden hier viele Gebete im Stillen statt, oftmals über einem offenen Feuer oder an anderen Orten großer Hitze. Einige Gläubige führen Trommeln mit sich, auf denen sie das rythmische Schlagen der Schmiedehämmer imitieren um sich ebenfalls in eine Trance zu begeben. So oder so fehlt den meisten dabei aber die Gewalt des gleichzeitigen Schlagens der Hämmer all ihrer Glaubensgeschwister zusammen.     Wichtig hervorzuheben ist, dass bei keiner Form des Gebets im Orden der Sühneschmiede Sermone gehalten werden. Das Gebet ist ein Akt der inneren Einkehr und Kommunikation mit sich selbst, das durch keine äußeren Einflüsse angeleitet werden soll. Die Ordensmitglieder glauben daran, dass nur harte Arbeit zu Perfektion führt.

Schmelze und forme dich neu!

Gründungsdatum
2854 n.B.
Typ
Religious, Monastic Order
Alternative Namen
Schmiede der Buße
Anhängerbezeichnung
Sühner
Anführer
Deities
Standort

Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Kommentare

Please Login in order to comment!