Remove these ads. Join the Worldbuilders Guild

Episode 4: Bergungsrechte

General Summary

Bei ihrer Rückkehr zum inzwischen Zerstörten Transwarp-Ausgangsknoten stellt die Crew der USS Magellan fest, das sich ein Ferengi-Schiff dort eingefunden hat, dessen Captain jetzt die Bergungsrechte für sich beansprucht. Shuttle fliegen bereits im Trümmerfeld umher und haben damit begonnen die Teile auf das Schiff zu laden. Die Sektionen, welche von den Romulanern besucht wurden waren, sind bislang noch unberührt, aber eines der Shuttles ist bereits gefährlich nahe. Captain Sheen gelingt es dank dem Verhandlungsgeschick, welches er sich seinerzeit im Familienunternehmen antrainiert hat, den Ferengi das identifizierte Modul für 3 Barren Latinum abzukaufen.   Nachdem das Modul mittels eines Traktorstrahls aus dem Trümmerfeld gezogen wurde, beamen sich die Führungsoffiziere in EVA-Anzügen an Board um es zu untersuchen. Bereits kurz nach ihrer Ankunft löst eine Explosion aus, welche Commander Grohnroz und Lieutenant Commander Dulas mit sich reißt und an die nächste Wand schleudert. Während der Klingone dank seiner standhafteren Natur mit dem Schock davon kommt, wird der Chefingenieur schwer getroffen und treibt nun bewusstlos durch den Raum. Doctor Kyl fordert die anderen auf, den Verletzen zu ihm zu bringen. Commander Grohnroz reagiert, verschätzt jedoch in der Schwerelosigkeit seine Kraft und so bewegt sich der Bewusstlose viel zu schnell auf den Doktor zu. Captain Sheen versucht ihn zu greifen und verlangsamen. Dies verschafft Doctor Kyl gerade genug Zeit um seine Magnetschuhe exakt schwach genug im Bode zu verankern, dass er und sein Patient durch deren Reibung am Boden gebremst werden, als er diesen Auffängt. Sie kommen zum stehen knapp vor der Mündung des Korridors in den offenen Raum. Kyl verankert seinen Dulas im Boden und beginnt dessen Behandlung.   Derweil untersuchen Commander Grohnroz und Lieutenant Onovren den Ursprung der Detonation. Nach kurzer Zeit finden sie an der Wand noch die Halterung eines Sprengsatzes. Weitere derartige fallen können sie jedoch nicht ausmachen. Nachdem alle wieder auf den Beinen sind, setzen sie ihren Weg fort und finden sich bald in einer Datenmatrix wieder. Im selben Raum finden sie auch eine tote Borgdrone sowie einen toten Romulaner vor. Nachdem sie sichergestellt haben, das von der Drone keine Gefahr mehr ausgeht, vaporisieren sie sie zur Sicherheit zusätzlich gänzlich. Doktor Kyls Analyse des toten Romulaners wirft jedoch einige Fragen auf: Er scheint nicht durch Gewalteinwirkung gestorben zu sein, sondern durch einen Herzinfarkt, und sein Todeszeitpunkt passt nicht zu den bekannten Ereignissen.   Zeitgleich arbeitet Dulas daran, die Datenmatrix wieder mit der Reserveenergie des Moduls zu verbinden. Dies gelingt auch, wodurch sie für eine kurze Zeit Zugriff auf die gespeicherten Daten erhalten. Aus diesen können sie herauslesen, das die Romulaner diese Daten ebenfalls durchsucht haben und dabei diverse Informationen über die Positionen der Kuben und deren Kommandocodes heruntergeladen haben. Diese Daten selbst sind aber im System nicht mehr vorhanden. Die Station hat ebenfalls aufgezeichnet, dass es während der Begegnung der Sphäre mit der Dauntless einen Transportvorgang gab, auf ein Schiff bei einer der dichteren Nebelwolken. Den Daten zu folge handelte es sich vermutlich um ein Schiff der Föderation, vermutlich eine Defiant Klasse. Danach bricht die Energieversorgung zusammen.   Bevor die Magellan wieder aufbricht, bauen sie mit vereinten Kräften den Computerkern aus, um ihn an eine geeignete Station zu überstellen, welche die Borgtechnologie gefahrlos analysieren kann.

Character(s) interacted with

Ein Ferengi DaiMon